Tarifvertrag gebäudereinigung 2018 zuschläge

August 4th, 2020 | Categories: Uncategorized | Tags:

Es wird davon ausgegangen, dass ein Arbeitnehmer Teilzeit arbeitet, wenn seine Wochenarbeitszeit, wie mit seinem Arbeitgeber vereinbart, unter der normalen Arbeitszeit liegt, die nach dem Arbeitsgesetz oder dem entsprechenden Tarifvertrag gilt. (2) Die normalen Zeiten, die auf den Arbeitsvertrag der Teilzeitbeschäftigten mit Zustimmung des Arbeitnehmers festgelegt sind, werden im Vergleich zur zahlbaren Zahl der im Arbeitsvertrag festgelegten Arbeitsstunden um 50 % erhöht, ohne die höchstvierzig Stunden pro Woche entsprechend den Bedürfnissen des Unternehmens überschreiten zu können, ohne Überstunden bezahlen zu müssen. Arbeitnehmer, die als "Super-Hilfrs" bekannt sind, werden sofort unter den neuen Gewerkschaftsvertrag fallen und erhalten automatisch Rentenbeiträge, Urlaubsgeld und Krankengeld. Lange Zeit teilen die Parteien die Auffassung, dass die Bestimmungen über Hausmeisterarbeit und punktebasierte Reinigungskräfte aus dem Tarifvertrag gestrichen werden sollten. Sie teilten auch die Auffassung, dass die Beendigung des Protokolls nicht zu einem Rückgang der Verdienste für arbeitnehmerinnen und -bereits führen sollte, die unter das Protokoll fallen. Was in der Vereinbarung steht: • Die Verbände werden eine Arbeitsgruppe für Hausmeisterarbeit und punktebasierte Reinigungskräfte einsetzen. Die Arbeitsgruppe wird die Bestimmungen des Protokolls über hausmeisterhafte Arbeit und punktebasierte Reinigungskräfte durchgehen und die erforderlichen Maßnahmen und Tarifvertragsbestimmungen ausarbeiten, um das Protokoll durch den Tarifvertrag für Arbeitnehmer im Bereich der Facility Services zu ersetzen. Modellbeschreibungen der Aufgaben für hausmeisterstellende Arbeiten werden auch für das Lohnsystem für Fazilitätsdienstleistungen erstellt. Die oben genannten Maßnahmen sollen bis zum 31.5.2021 fertig sein. • Nach der Arbeit der Arbeitsgruppe gilt der Tarifvertrag für Arbeitnehmer im Bereich der Facility Services direkt für Hausmeister und Arbeitnehmer, die als punktebasierte Reinigungskräfte im Sinne des Protokolls arbeiten.

Die Verdienste der Arbeitnehmer, die zum Zeitpunkt der Änderung unter das Protokoll fallen, werden nicht sinken. Karolien Lenaerts, wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung Arbeitsplätze und Kompetenzen der Brüsseler Denkfabrik Centre for European Policy Studies, weist darauf hin, dass "Kollektivvereinbarungen in der Plattformwirtschaft derzeit noch selten sind" und argumentiert, dass "der soziale Dialog erforderlich ist, um sie häufiger zu machen". Ziel von PAM ist es, dass in Zukunft bezahlte Feiertage zur Wochenmitte für alle Beschäftigten im Bereich der Facility Services gleichermaßen gelten. Die Arbeit im Bereich der Facility Services wird zunehmend zu jeder Tages- und ganzjährigen Zeit durchgeführt, und deshalb ist es wichtig, dass die Vergütung, die ein Arbeitnehmer für Feiertage zur Wochenmitte erhält, dieser Änderung entspricht. Für die Entwicklung des Tarifvertrags ist es wichtig, dass die Parteien die aktuelle Situation in der Arbeitsgruppe überprüfen und alternative Modelle bewerten. • Es wird eine Arbeitsgruppe eingesetzt, die die Bestimmung über die Entschädigung für Feiertage zur Wochenmitte im Tarifvertrag überprüfen und präzisieren soll. Diese Analyse sollte etwaige nirgends veränderungen in der Branche und die Bedürfnisse der Kundenunternehmen bei der Erweiterung ihres Serviceangebots berücksichtigen. • Die Arbeitsgruppe wird sich im Tarifvertrag mit alternativen Modellen für die Feiertagsregelung zur Wochenmitte befassen. • Die Arbeitsgruppe wird bis zum 31.10.2020 einen Zwischenbericht über ihre Arbeit vorlegen. Die Ergebnisse der Arbeitsgruppe sollen bis zum 31.10.2021 von den Parteien gemeinsam bewertet werden können.

Auf die Frage nach der Aussicht auf künftige Tarifverträge mit digitalen Plattformen sagt Holmboe-Hay: "Es ist sehr schwer, einen Gewerkschaftsvertrag zu schließen, in den alle digitalen Plattformen passen. Für jede einzelne Plattform müssen Dinge verhandelt werden.

Comments are closed.